Hohe Varroa Belastungen im Februar

Der Bienengesundheitsdienst Apiservice meldet national bereits teilweise hohe Varroabelastungen. Aufgrund des milden Winters war es vielen Imkern nicht möglich, eine wirksame Oxalsäure-Behandlung durchzuführen. Die warmen Temperaturen in den Wintermonaten waren dafür verantortlich, dass die Bienenvölker kaum je brutfrei waren und eine Säurebehandlung daher oftmals eine sehr schlechte Wirkung zeigte. Nun starten viele Imker bereits vorbelastet in das neue Bienenjahr, was natürlich kein erfreulicher Beginn ist. Diese Problematik nehmen wir zum Anlass, unsere Entwicklung voranzutreiben, um baldmöglichst eine flächendeckende, säurefreie Varroabehandlung durch Hyperthermie gewährleisten zu können.

Apiservive News

Hohe Varroa Belastungen im Februar
Vatorex, Pascal Brunner
19 Februar, 2016
teile diesen Artikel
Varroa und DWV