Biologischer, roher oder reiner Honig
Was ist der Unterschied?

Ein Vorsatz für das neue Jahr - gesünder sein, natürlicher leben. Entferne die Negativität und lebe in besserem Einklang mit der Natur. Der Ausdruck klingt, als wäre es direkt von einem Instagram-Profil eines Teenagers übernommen worden, aber dieses Gefühl spricht den Teil von uns an, der bessere Entscheidungen treffen möchte. Und ein guter Ort, um damit anzufangen, ist unser Essen. Wenn es um Honig geht, gibt es eine Fülle von gesundheitlichen und ethischen Dingen zu beachten.

Nicht jeder Honig ist gleich. Die Standards können auf der ganzen Welt variieren, und aufgrund der gestiegenen Nachfrage ist Honig zum drittmeisten gefälschten Produkt weltweit geworden. Billige Zusatzstoffe wie Maissirup beeinträchtigen die Qualität und den Gesundheitsnutzen für ahnungslose Verbraucher erheblich. Hinzu kommt der globale Trend des Rückgangs der Bienenbestände aufgrund von Varroabefall, Monokulturen und Pestizideinsatz, und die Wahl der gesündesten und nachhaltigsten Honigoption kann ein wenig entmutigend werden.

Begriffe wie "rein", "natürlich", "roh" und "biologisch" mögen wie flauschige Adjektive erscheinen, die von der Marketingabteilung geprägt wurden, aber diese Wörter haben spezifische Bedeutungen und Richtlinien. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf einige der gängigsten Honigsorten und was die einzelnen Qualifikationen bedeuten.

Biologischer Honig

Bio-Honig hat einen strengen Zertifizierungsprozess durchlaufen, um sicherzustellen, dass jede Stufe der Produktion und Verarbeitung den strengen Bio-Standards entspricht. Während der Zertifizierungsprozess in jedem Land anders ist, gibt es einige Gemeinsamkeiten. Erstens haben die Bienen nur von biologischen Pflanzen geerntet. Das bedeutet, dass alle Pflanzen in einem Umkreis von 3 bis 5 km um den Standort des Bienenstocks frei von chemischen Düngemitteln, Pestiziden und Fungiziden sein müssen. Da Bienen auf der Suche nach Nahrung einen Radius von 10 KM zurücklegen können, muss aber angemerkt werden, dass der Qualifizierungsprozess nicht immer perfekt ist. Ausserdem müssen die in den Bienenstöcken verwendeten Milbenbekämpfungsmittel für den ökologischen Einsatz zugelassen sein.

Da der Varroabefall eine der Hauptursachen für das Bienensterben ist, sind organische Mitizide für einige Imker einfach keine Option. Aber die Technologie hilft bei diesem Kampf, denn es gibt natürliche und innovative Produkte, die die Bienen vor Varroa schützen. Es gibt oft keine spezifische Regel, die besagt, dass Bio-Honig pasteurisiert werden muss oder nicht, aber künstliche Aromen, Farbstoffe oder Streckmittel dürfen nicht hinzugefügt werden.

Roher Honig

Roher Honig ist Honig, der nicht bis zum Punkt der Pasteurisierung erhitzt wurde. Während der Prozess der Pasteurisierung den Honig homogener machen kann, kann er auch die gesundheitlichen Vorteile negativ beeinflussen, indem Nährstoffe, Enzyme und bioaktive Pflanzenstoffe zerstört werden. Diese Pflanzenstoffe oder "Polyphenale" haben entzündungshemmende Eigenschaften und reduzieren nachweislich das Risiko von Herzkrankheiten und verlangsamen die Entwicklung bestimmter Krebsarten. Roher Honig kann gefiltert werden, durchläuft aber normalerweise nicht den Prozess der "Ultrafiltration", den normaler Honig durchläuft.

Der Verzehr von rohem Honig birgt jedoch ein kleines Risiko, da er Sporen des Bakteriums "Clostridium botulinum" enthalten kann. Dies kann besonders für Säuglinge und Kleinkinder schädlich sein und zu einer Botulismus-Vergiftung führen. Bei Erwachsenen und älteren Kindern ist eine Botulismus-Vergiftung sehr selten, da der Darm mit dem Alter eine natürliche Immunität aufbaut.

Reiner Honig

Reiner oder natürlicher Honig bedeutet, dass der Honig keine Konservierungsstoffe, künstliche Aroma- oder Farbzusätze oder Streckmittel enthält. Er ist 100% Honig. Er kann pasteurisiert und gefiltert sein und entspricht nicht zwingend den gleichen Standards wie Bio-Honig. Die meisten Menschen würden denken, dass dies keine so grosse Sache ist. Wird etwa Honig verkauft, der nicht zu 100% von den Bienen hergestellt wird? Dies ist überraschenderweise tatsächlich so. Die Standards für Honig variieren je nach Region, und es gibt eigentlich nicht viele Kontrollen in diesem Bereich. Honigbetrug ist auch ein grosses Problem, und da es viele Möglichkeiten gibt, das Produkt zu verfälschen, ist es schwer zu erkennen. Erfahre mehr in unserem Artikel über Honigbetrug.

Was in der EU, Grossbritannien oder der Schweiz als "Honig" gilt, ist in anderen Ländern möglicherweise nicht dasselbe. Da die Nachfrage nach Honig wächst, kann das lokale Angebot die Nachfrage oft nicht befriedigen (oder zumindest nicht mit den wettbewerbsfähigen Preisen von importiertem Honig mithalten). Die Industrie wird immer wieder mit Anschuldigungen geplagt, dass importierter Honig nicht den heimischen Standards entspricht, sei es durch Betrug oder einfach durch die Einhaltung anderer Standards. Dies schafft eine unfaire Umgebung für Imker, die wettbewerbsfähig sein müssen, aber in Wirklichkeit an inländische Kontrollen gebunden sind. In Anbetracht dieser Schattenseiten ist reiner Honig eine positive Sache.

Was ist also die beste Option? Entschuldige, dass wir hier den diplomatischen Weg gehen, aber es kommt wirklich darauf an. Es geht mehr darum, gut informierte Entscheidungen zu treffen. Auf einem lokalen Markt lohnt es sich, mit den Imkern zu sprechen. Frage sie, wie sie Bienen halten und welche landwirtschaftlichen Praktiken es in der Gegend gibt. Sprich mit ihnen über ihre Verarbeitung und was sie zur Varroakontrolle verwenden. Wer weiss, vielleicht führen solche Gespräche zu einem Lebensstil, der länger anhält als eine neue Mitgliedschaft im Fitnessstudio.

Vatorex, Grant Morgan
17 Januar, 2021
teile diesen Artikel
Geschenkideen von Bienenzüchtern
..und für Bienenzüchter
Es gibt keine Artikel zum anzeigen